“Hello, we have the Roma Pass”

Mai 2011

Als Kunstgeschichtestudent(in) beschäftigt man sich viel mit Gemälden, Geschichte, Kultur und Architektur. Besonders empfehlenswert ist es daher sich die Werke auch einmal im Original anzuschauen, insofern dies natürlich möglich ist. Und so beschlossen mein Freund und ich meine im Studium erworbenen Kenntnisse gleich einmal in der Praxis auszutesten (damals war ich im 2. Semester). Unser erstes Reiseziel war La capitale d`Italia: ROMA. Eine Metropole reich an geschichtlichen sowie kulturellen Sehenswürdigkeiten, sodass fünf Tage kaum ausgereicht hatten, die gesamte Vielfalt dieser Stadt in sich aufzunehmen. Aber dank unserer strikten Tagesplanung konnten wir dennoch viele Eindrücke sammeln, an die ich mich bis heute noch gerne zurück erinnere. Weiterlesen

5 Frauen und ein Amerikaner

Meine Freundin Julia feierte am Samstag ihren Geburtstag in der Bar Celona Finca. Die Mädelsrunde, die ich an diesem Abend kennenlernen durfte, wurde durch Julias Bekannten Matt, einem derzeit in Ansbach stationierten Soldaten, ergänzt. Da Matt kein Wort Deutsch spricht, ergaben sich im Laufe des Abends recht witzige denglische Unterhaltungen. Angefangen von schlichten Ausspracheübungen (Matt say Huuuuuunnndddd or say Desoxyribonukleinsäure hihihi this is DNA in german :-P) bis hin zu lustigen Anekdoten über die versauten Namen unserer Professeron, deren Übersetzung auf Englisch mindestens genauso schlimm klingt wie auf Deutsch. Die Kunstgeschichtler unter uns werden sicherlich wissen wen ich damit meine ;-). Die Bilanz, die ich aus diesem Abend ziehe: erfrischende Gespräche auf Englisch, offene, lustige Mädels und Junge, Cocktails en masse und ein Tisch unter freiem Himmel mit Blick auf die Pegnitz, was will man mehr?! – Ach ja, da war ja noch mein Outfit….

IMG_1001

…da sich das Wetter dieses Wochenende nicht wirklich festlegen mochte, ob es kühl oder doch warm ist, habe ich mich für einen Kompromiss entschieden. So freizügig, dass es nach Sommer aussieht, aber auch so angezogen, dass ich abends nicht erfriere, wenn die Temperaturen unter 20°C sinken. Ich trug also eine olivgrüne Bluse mit Spitze verarbeiteten Ärmeln (Vero Moda), dazu einen eng anliegenden Schlauchrock, der mit goldenen Nieten an der Vorderseite verziert ist (Ann Christine). Meine Lieblinge: schwarze Riemchensandalen (Zara).

IMG_1005

Kette (New Look).

IMG_1007

Hat mein Outfit wunderbar ergänzt: Handtasche mit silber-goldenen Nieten (H&M).

 

Ein Spaziergang in der Nürnberger Innenstadt

Den Freitagabend haben mein Freund und ich im Marientorzwinger ausklingen lassen. Der Biergarten liegt nur wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt und bietet köstliche fränkische Spezialitäten an. Danach beschlossen wir einen Spaziergang in der Nürnberger Innenstadt zu unternehmen. Nach mehreren kleinen Gassen sind wir schließlich beim Henkersteg angelangt, wo wir uns den Sonnenuntergang angeschaut haben. Hach wie romantisch :-). Dementsprechend fiel auch mein Outfit dieses Mal aus. Passend zu meinen Vintage-Nägeln  habe ich auch meine Kleidung in Nude- und Beige-Tönen gewählt. Die roten Sandalen sowie der rot lackierte Ringfinger gaben dem Look einen farblichen Akzent.

i4885

Sonnenbrille (H&M), Bluse (Vero Moda), Rock (Tally Weijl), Clutch (New Look), Sandalen (Pera).

i4889

i4893

Ohrstecker (Six).

i4905

Zurück zum Auto ging es über den Hauptmarkt. Der Starbucks an der Fleischbrücke wurde mir doch glatt zum Verhängnis. Und so gönnte ich mir noch einen Mocha Frappuccino mit extra viel Schokosahne. Mmmmhhhh…der Abend hat sich gelohnt!

 

 

 

Red-Vintage

Dieses Mal hatte ich wieder Lust auf etwas Schlichtes. Schlicht muss ja nicht gleich langweilig bedeuten dachte ich mir, und so setzte ich den Akzent auf den Ringfinger mit dem Sand-Style Nagellack von P2. Die restltichen Fingernägel habe ich mit dem Aktionsnagellack Vintage Glamour ebenfalls von P2 im Nudelook gestaltet.

DSC_0035